Verfügbarkeit Prüfen und Buchen


Andreas Ganther

Der 1966 in Moers geborene Künstler Andreas Ganther arbeitete nach seinem Studium für visuelle Kommunikation/Grafik Design in Krefeld zunächst als Artdirector bei verschiedenen Agenturen in Köln, Berlin und Düsseldorf. 3 Jahre entwarf er für das renommierte Schlosstheater in Moers unter der Intendanz von Rupert Seidel alle Theaterplakate und Programmhefte.

Seit dem Jahr 2000 arbeitet der gebürtige Rheinländer freiberuflich als Illustrator, Artdirector, Storyboardzeichner und Karikaturist für verschiedene Werbeagenturen, Tageszeitungen ( Welt am Sonntag) und Filmproduktionen in Berlin, Köln, Düsseldorf, Hamburg und Frankfurt.

Der vielseitige Künstler, der mit seinen liebevoll illustrierten Wimmelbüchern in unzähligen Kinderzimmern Deutschlands zu Hause ist und nebenbei auch noch Messe- und Promotion Stände entwirft, hat für das 18Arts Hotel eine Hommage an Steve Mc Queen erschaffen.

Steve Mc Queen Zimmer

Eigentlich galt mein erster Gedanke ja Edward Hopper. Ich mag seine Bilder sehr und hatte auch schon einen Entwurf für ein Hopper-Zimmer im Kopf. Typisch amerikanisch eben, im Stil der fünfziger Jahre. Bei meiner Recherche stieß ich dann aber auf einige Bilder von Steve Mc Queen und da ich mich früher schon intensiv mit ihm beschäftigt hatte, habe ich meine Pläne kurzerhand umgeschmissen. Steve ist für mich der coolste Schauspieler, den ich je auf einer Leinwand gesehen habe. Diesen Spirit, eine gewisse coole Gelassenheit, wollte ich mit dem Entwurf meines Zimmers transportieren.

Der relativ kleine Raum, der mir dafür zur Verfügung stand, war natürlich eine besondere Herausforderung. Denn im Prinzip gilt bei Steve, je großzügiger, umso besser. Aber auf kleinstem Raum die gewünschte Wirkung zu erzielen ist natürlich genau das, was die Arbeit für das 18Arts so reizvoll für mich gemacht hat.

Die Möbelstücke sind allesamt Originalstücke aus seiner Zeit, mit Ausnahme des Bettes. Das ist ein Eigenentwurf. Der Überseekoffer, den ich zum Schrank umfunktionalisiert habe, ist schon viel herumgekommen und soll ein Erbstück von Steves Vater darstellen. Er ist also original alt, aber kein Stück aus Steves Zeit.