Verfügbarkeit Prüfen und Buchen

Buchen

Das Märchenzimmer

Alle Gegenstände in diesem Raum sind Teile aus meinem eigenen Leben und den damit verbundenen Erinnerungen. Das zentrale Möbelstück ist das Bett meiner Großmutter, welches mich durch verschiedene Wohn- und Lebensphasen begleitet hat. In dieser Zeit wurde das Objekt ständig künstlerisch modifiziert und hat nun im 18Arts Hotel seinen Platz gefunden, umgeben von weiteren Möbelstücken aus eigener Vergangenheit. Ein Bild als Fenster zur humorvollen Illusion. Das eigentliche Fenster zum Hof wird durch ein Leuchtobjekt gebildet.

Die Fotoarbeit hat den Titel: Ein Tag im Leben eines unbekannten Königs - Wandern durch die Zeiten. Dieser Raum ist ein Resultat meiner langjährigen Auseinandersetzung mit Architektur und Natur - er ist funktional und unterstützt durch seine Farbigkeit den Raumklang. Lesen und Vorlesen war schon in meiner Kindheit von großer Bedeutung. Daher findet der Gast im Märchenzimmer eine kleine Literatur- und Hörbuchauswahl, um seinen Aufenthalt märchenhaft zu genießen.

Reiner Bergmann

Der 1950 in Nürnberg geborene Künstler studierte Philosophie und Kunstgeschichte in Erlangen danach an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg. Von 1978 bis 1980 lebte er in New York und anschließend bis 1995 in Köln. In dieser Zeit hatte Bergmann zahlreiche Ausstellungen und Aktionen: Galerie Ha.Jo. Müller und Galerie Rolf Ricke in Köln, Galerie Casini in Paris, Museum von Calais und in der Galerie Margarete Roeder in N.Y. zusammen mit Richard Deacon.

Ein langjähriger Mäzen in der Heimatstadt Nürnberg unterstützte die Realisierung interessanter Projekte in dessen unterschiedlichen Immobilien. Skulptur, Fotografie, Rauminstallation, Performance, Musik und Text sind die Ausdrucksmittel mit denen der Künstler Raum und Atmosphäre erforscht. Mit der Gründung von „Borgo-Ensemble“ in Fürth 2010, entstand neben der eigenen Ateliertätigkeit mit Künstlerfreunden ein schöpferisches Kollektiv, das sich mit Ausstellungen, Musik, Lesungen und Filmen präsentiert. Aus dem vorhandenen Materialfundus und dem Geborgenheitsgefühl in der eigenen Erinnerung wurde im 18Arts Hotel eine Unterkunft für Reisende eingerichtet - das Märchenzimmer.
Ein Tag im Leben eines unbekannten Königs - Wandern durch die Zeiten